Bachreporter-Einsatz an der Strunde

Die Klasse 8b nahm am Projekt der Wasserschule Köln teil!

strunde01

 

strunde02Die Klasse 8b nahm am 06. Juli 2016 am Projekt „Bachreporter“ der Wasserschule Köln teil. Lernort war nicht irgendein Unterrichtsraum, sondern „außerschulisch“ – diesmal im Wald, und zwar am Bach nahe der Stadtgrenze von Bergisch-Gladbach.

 

strunde03

Die Strunde im Naturschutzgebiet Thielenbruch
Dort befindet sich der  Thielenbruch, ein Naturschutzgebiet mit seltenen Feuchtlebensräumen, in denen gefährdete Pflanzenarten zu Hause sind.

Unseren „Bachreportern“ ging es aber um den Strunder Bach, der durch dieses Gelände fließt und ebenfalls viele Lebewesen beherbergt. Aber man muss sich einige Mühen machen, um sie zu entdecken. Dafür wurden alle Schülerinnen und Schüler mit Becherlupen, Sieben, Pinseln und Caschern ausgestattet. Und unsere „Reporter“ wurden bald belohnt: Stichling, Schwimmkäfer, Bachflohkrebs und andere Kleinlebewesen wurden nachgewiesen.

Und wofür?
Es sind sogenannte „Zeigertiere“ für die Gewässergüte, d.h. wir erkennen an den Tieren, ob der Strunderbach eine sehr gute, gute, mäßige, unbefriedigende oder schlechte Wasserqualität hat. Denn die zahlreichen Kleinlebewesen haben alle unterschiedliche Ansprüche an ihren Lebensraum. Durch unsere Untersuchung konnten wir dem Strunderbach eine gute bis sehr gute Wasserqualität bescheinigen. Danach wurden die Tiere natürlich wieder in den Bach zurückgebracht.

Was die meisten aus der Elly gar nicht wissen

strunde12Die Strunde fließt von der Quelle oberhalb von Bergisch Gladbach über 70 km weit bis in den Rhein. Leider wird sie in der Stadt meist unterirdisch durch Röhren geleitet. Deshalb wissen die meisten auch nicht, dass sie auf dem Weg durch Köln-Mülheim unmittelbar an unserer Schule vorbeiführt, bevor sie dann weiter unterirdisch am Stadtparkrand entlang südlich der Mülheimer Brückenrampe zum Rhein fließt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.