Abhängen im Strandkorb!

2015-05-08-klfaUsedom81Nach zahlreichen Wochen des Wartens war es soweit. Am 04.05.2015 war der erste Tag unserer 5-tägigen Klassenfahrt. Früh um 7.40 Uhr trafen wir uns alle an der Lasallestraße, um pünklich um 8 Uhr loszufahren…

Mit etwas Verspätung kam der Bus endlich an, wir verstauten unser Gepäck und stiegen ein. Eine ca. 10-stündige Fahrt neigte sich dem Ende zu. Uns allen konnte man die Freude deutlich im Gesicht ablesen, als wir endlich unser Ziel erreichten. Trotz der anstreng2015-05-08-klfaUsedom03enden Fahrt waren alle sehr aufgeregt. Frau Meretaki klärte alles, was zu klären war, und wir konnten in unsere Zimmer einziehen. Doch viel Zeit blieb nicht zum Auspacken, das Abendessen folgte. Nach einer kurzen Pause, in der wir uns frisch machten, gingen wir alle gemeinsam zum nahegelegenen Strand. Dort ließen wir den restlichen Abend ausklingen.

Tag 2
Morgens standen wir alle auf, um gemeinsam zu frühstücken. Danach fuhren wir auch schon direkt zur „Phänomenta“. Dort werden in einer Ausstellung naturwissenschaftliche und physikalische Phänomene vorgestellt.2015-05-08-klfaUsedom16 Bis in den Nachmittag hinein verweilten wir dort und gingen dann noch etwas am Hafen entlang. Als wir zur Jugendherberge zurückgekehrt waren, hatten wir Freizeit und konnten uns beim Netto etwas zusätzlich zu essen kaufen, auch den Ort und Landschaft etwas erkunden.

Tag 3
2015-05-08-klfaUsedom24Dieser Tag war für manche sehr anstrengend. Morgens frühstückten wir und bereiteten uns dann für die bevorstehende Fahrradtour vor. Mehrere Stunden fuhren wir über die deutsche Grenze nach Polen hinein. Müde zurückgekehrt war noch nicht Schluss. Es war Disco angesagt, mit viel Tanz und Snacks.

Tag 4
Wieder standen wir früh auf. Direkt nach dem Frühstück nahmen wir an einer Strandführung teil. Dabei lernten wir eine Menge über die Insel Usedom und ihre Vergangenheit.2015-05-08-klfaUsedom46 Anschließend aßen wir zu Mittag. Nachmittags besuchten wir das Strandkorbmuseum. Dort konnten wir alles rund um das Thema „Strandkörbe“ erfahren. Abends veranstalteten wir noch ein kleines Grillfest zum Abschied.

 

Tag 5
Der Abreisetag war nun gekommen. Morgens vor dem Frühstück ging alles schon sehr hektisch zu. Die Zimmer sauber verlassen verabschiedeten wir uns aus der Herberge und machten uns auf den Weg nach Hause. Die lange Rückfahrt verlief angenehm ruhig, da alle doch recht erschöpft waren von den gesammelten Erlebnissen. Gegen 20 Uhr an der Schule angekommen konnte unsere Eltern uns wieder in die Arme schließen. Somit ging diese schöne Klassenfahrt der 8a zu Ende.

Seher und Kübra, Klasse 8a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.